KAB Diözesanverband Limburg

Nachhaltigkeit

Lieferkettengesetz jetzt! - Dringendes Schreiben an Bundesminister Altmaier und Herrn Kramer, Präsident der BDI

Sehr geehrter Herr Bundesminister Altmaier, sehr geehrter Herr Kramer,              (zu Info: Herrn Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Gerd Müller),

mit großer Enttäuschung haben wir den Nachrichten entnommen, dass Sie beide sich dagegenstellen, dass Entwicklungsminister Müller und Arbeitsminister Heil umgehend ein Lieferkettengesetz entwerfen und in den Gesetzgebungsprozess einbringen wollen. 2013 ist in Bangladesch eine Textilfabrik eingestürzt und hat über 1000 Näherinnen unter sich begraben. Die Angehörigen leiden heute noch unter den Folgen.

Es empört uns sehr, dass Sie beide dieses Gesetz verhindern wollen. Die von Ihnen genannten Gründe sind unakzeptabel und beschämend. Wie kann es nach 7 Jahren „verfrüht“ sein, in denen Minister Müller mit Engelszungen auf die Firmen eingeredet hat und immer wieder aufgefordert hat, freiwillige Verpflichtungen abzugeben und nur wenige Firmen das getan haben. Wenn Sie vorschlagen, das auf europäischer Ebene zu regeln, so können Sie nicht verbergen, dass dies eine weitere Verzögerungstaktik ist.

Die Menschen in Bangladesch und anderen Ländern können aber nicht noch einmal 7 Jahre warten! Sie beziehen schon allzu lange Hungerlöhne, unmenschliche Arbeitsbedingungen, Ausbeutung wie sie hierzulande vor 150 Jahren gang und gäbe waren. Minister Müller hat bei einer Pressekonferenz eine Jeanshose gezeigt, die bei gerechteren Arbeitsbedingungen für 7.-€  anstelle von 5 € in den Handel geht. Daran würden die Textilhändler wohl nicht Pleite gehen! Wir deutschen Arbeitnehmer erklären uns solidarisch mit den Menschen, die ungerecht bezahlt und behandelt werden. Daher setzen wir uns schon seit Längerem für ein Lieferkettengesetz ein.

Für den Arbeitskreis Nachhaltigkeit, gez. Josef May

Infos: https://www.kab-limburg.de/themen/internationales/lieferkettengesetz/

Arbeitskreis Nachhaltigkeit des Bezirkes Rhein-Main

Auf Basis des KAB – Leitmotivs : „Nachhaltig leben und arbeiten“ und der Enzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus zu ökologischen Fragen beschäftigen wir uns mit den aktuellen Themen.

Wir setzen uns für die Einhaltung der Klimaziele mit sozialverträglichem Umbau zur ökologisch sozialen Marktwirtschaft ein. Wir unterstützen die nachhaltige Industrie und Wirtschaft.

Als Christinnen und Christen fühlen wir uns verantwortlich für die Erhaltung der Schöpfung. Lebenswandel gegen Klimawandel fängt bei jedem persönlich an.

Aktuell beschäftigen wir uns mit:

- Beschränkung der Geschwindigkeit auf 130km/h auf den Autobahnen

- Umweltgerechteren Besteuerung der großen SUV`s

- Nachhaltigkeit im Lebensmitteleinzelhandel und in der Landwirtschaft .

- Reduzierung des Ökologischen Fußabdrucks - Download Fußabdruck-Test: https://www.kab-limburg.de/fileadmin/user_upload/kab-limburg_de/texte/OEkologischer_Fussabdrucktest_2020.pdf

Hierzu Beispiel-Zahlen:

Bahnfahrt Ffm-HH , hin und zurück =1000km = entspricht 0,05 t CO²

Stromverbrauch 2 -Personen sparsam = 2400kWh entspricht 0,63 t CO²           

1 Flug Mallorca hin – zurück entspricht 0,74 t CO²

10000km im Mittelklasse Pkw = 800l entspricht 2,16 t CO²

Das "virtuelle Wasser": https://www.kab-limburg.de/fileadmin/user_upload/kab-limburg_de/fotos/fotos/wwf-virtual-water.jpg

- Menschenwürdige Gestaltung der Arbeitswelt in der digitalisierten Industrie und Wirtschaft .

Wir unterstützen :

Fridays for Future

Church for Future 

Frankfurter Netzwerk der Eine-Welt-Gruppen

Sie erreichen uns : Nachhaltigkeit @KAB-Limburg.de

"Kleine Schritte verändern die Welt!" - Unsere Selbstverpflichtung:

Was wir einfordern und anmahnen, das meinen wir auch so. Wir leben nach unseren Grundsätzen und werden diese festschreiben. 

In unseren Gremien des KAB Bezirksverbandes Rhein-Main werden wir in Kürze unsere Selbstverpflichtung verabschieden. Sie ist hier zu lesen und als Download erhältlich: https://www.kab-limburg.de/typo3/index.php?route=%2Frecord%2Fedit&token=0afb34789fb00f0b8bdb9ef5b5ba803454e3505a&edit%5Bsys_file_metadata%5D%5B28675%5D=edit&returnUrl=%2Ftypo3%2Findex.php%3FM%3Dfile_FilelistList%26moduleToken%3D64377e01e7f7f07e50ee4b3f5a043c608cf7047a%26id%3D1%253A%252Fuser_upload%252Fkab-limburg_de%252Ftexte%252F%26target%3D1%25253A%25252Fuser_upload%25252Fkab-limburg_de%25252Ftexte%25252F%26imagemode%3D1

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung und auf weitere Mitwirkende in unserem Arbeitskreis "Nachhaltigkeit".

Wiesbaden, den 22.5.2020

Josef May, Sprecher des AK Nachhaltigkeit

Kontakt und Information: Nachhaltigkeit@KAB-Limburg.de

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Limburg e.V.
Graupfortstraße 5
65549 Limburg
Telefon: 06431 / 29 57 03

Fax 06431 / 28 11 37 35

E-Mail: kab@bistumlimburg.de

Facebook: KABLimburg                   

! Corona-Pandemie: Das Diözesan- und Bezirksbüro der KAB Limburg ist bis auf weiteres geschlossen.

Publikumsverkehr: Physisches Aufsuchen des Büros nur nach vorheriger Anmeldung.

Telefonisch, per Fax und E-Mail sind wir zu den gewohnten Zeiten erreichbar!

gez. Martin Mohr, Bezirks- und Diözesansekretär

Unsere Bürozeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

KAB! Tritt ein für dich.