KAB Diözesanverband Limburg

Kein Weihnachten in Moria

"Wir möchten Sie eindringlich bitten, alle Menschen aus den Flüchtlingslagern auf den griechischen Ägäis-Inseln so schnell wie möglich in Deutschland aufzunehmen"

KAB-Diözesanverband Limburg fordert die Bundestagsabgeordneten in seinem Einzugsbereich auf, umgehend zu handeln.

Im Schreiben des Vorstandes des christlichen Sozialverbandes heißt es: 

"Die Lebensverhältnisse und die gesundheitliche Versorgung der Geflüchteten auf den griechischen Ägäis-Inseln sind katastrophal und unmenschlich. Sie sind eine Schande für Europa. Sie gefährden nicht nur das Leben der Geflüchteten, sie beschädigen auch die humanistischen Grundlagen der Europäischen Union und jeder einzelnen Europäerin und jedes Europäers.

Die verheerenden Brände im Flüchtlingslager Moria waren eine Katastrophe mit Ansage und machen es notwendig, umgehend politisch zu handeln. Wir möchten Sie eindringlich bitten, mit einem interfraktionellen oder fraktionsübergreifenden Antrag des Deutschen Bundestages die Bundesregierung aufzufordern, aus dringenden humanitären Gründen alle Menschen aus den Flüchtlingslagern auf den griechischen Ägäis-Inseln so schnell wie möglich in Deutschland aufzunehmen.

Die Notwendigkeit einer gemeinsamen europäischen Flüchtlingspolitik ist ganz unbestritten, bis heute fehlt sie leider. In dieser Frage zu einer Verständigung unter den EU-Mitgliedsstaaten zu kommen, wird umso leichter sein, wenn die wirtschaftlich stärkste Macht mit gutem Beispiel vorangeht. Besonders dringend ist es, die Aufnahme der Geflüchteten von der Insel Lesbos sofort zu ermöglichen. Deutschland hat die Aufnahmekapazitäten und die finanziellen und personellen Kapazitäten, diese Menschen aufzunehmen.

Daher muss die Bundesregierung jetzt handeln, um dieses Leiden und Sterben auf europäischem Boden endlich zu beenden. Im Begleitschreiben finden Sie eine ausführlichere Begründung, warum wir die Aufnahme unter anderem aus christlicher Perspektive für absolut unerlässlich halten."

Damit folgt der KAB-Diözesanverband einem dringenden Aufruf der Internationalen katholischen Friedensbewegung pax christi www.pax-christi.de , die mit Ihrer großangelegten Kampagne "Kein Weihnachten in Moria" (Kampagnenplattform: www.kein-weihnachten-in-moria.de ) die Aufnahme geflüchteter Menschen von den griechischen Inseln zum Ziel hat.

Der KAB-Diözesanverband Limburg appelliert an Alle sich aktiv an dieser Kampagne zu beteiligen, sei es durch Schreiben an Politiker*innen, durch Spenden und weitere Aktionen. Informationen und Arbeitshilfen: www.kein-weihnachten-in-moria.de   

Martin Mohr

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Limburg e.V.
Graupfortstraße 5
65549 Limburg
Telefon: 06431 / 29 57 03

Fax 06431 / 28 11 37 35

E-Mail: kab@bistumlimburg.de

Facebook: KABLimburg                   

! Corona-Pandemie: Das Diözesan- und Bezirksbüro der KAB Limburg ist bis auf weiteres geschlossen.

Publikumsverkehr: Physisches Aufsuchen des Büros nur nach vorheriger Anmeldung.

Telefonisch, per Fax und E-Mail sind wir zu den gewohnten Zeiten erreichbar!

gez. Martin Mohr, Bezirks- und Diözesansekretär

Unsere Bürozeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

KAB! Tritt ein für dich.