Sozialwahlen 2023

Sozialwahlen 2023 - KAB tritt an

Menschenwürdige Arbeit wird eingefordert!

Im Mai 2023 finden die nächsten Sozialwahlen statt. Hierzu tritt die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB); Diözesanverband Limburg gemeinsam mit dem Kolpingwerk und dem Mitteldeutschen Verband Evangelischer Arbeitnehmer (MVEA) an, um auch in Zukunft die soziale Selbstverwaltung aktiv mitzugestalten. Dieses Bündnis trägt den Namen „Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmerorganisationen“ (ACA).

Warum sind die Sozialwahlen so wichtig?

„Die Sozialwahlen bilden das Kernstück der Demokratie in der Sozialverwaltung. Soziale Selbstverwaltung bedeutet, dass Versicherte und Arbeitgeber selbst bestimmen, welche Entscheidungen in den Sozialversicherungen getroffen werden. Alle sechs Jahre wählen sie dafür Parlamente, die je zur Hälfte mit Versicherten und Arbeitgebern besetzt werden.“. Das erklärt Martin Mohr, Diözesansekretär der KAB Limburg.

Die Selbstverwaltung unserer Sozialversicherungssysteme gehört zu den Strukturprinzipien unseres Sozialstaates. „Auf diesem Weg wirken wir an der Erfüllung öffentlicher Aufgaben verantwortlich mit“, bestätigt der KAB-Sekretär. „Sie stärkt die Sozialpartnerschaft und unterstützt eine friedliche und demokratische Entwicklung der Gesellschaft“, so Mohr weiter.

Bei jedem Versicherungsträger werden als Selbstverwaltungsorgane eine Vertreterversammlung und ein Vorstand gebildet. Die Sektionen, die Bezirksverwaltungen und die Landesgeschäftsstellen der Versicherungsträger können Selbstverwaltungsorgane bilden.

Die Vertreterversammlung beschließt die Satzung und sonstiges autonomes Recht des Versicherungsträgers sowie in den übrigen durch Gesetz oder sonstiges für den Versicherungsträger maßgebendes Recht vorgesehenen Fällen. Sie hat damit erheblichen Einfluss auf das Versicherungsgeschehen. Um es am Beispiel der gesetzlichen Krankenkassen zu verdeutlichen: Sie bestimmen und kontrollieren den Vorstand, beschließen den Haushalt und entscheiden über Satzungsleistungen wie Bonusprogramme und Wahltarife.

Die Sozialwahlen finden alle sechs Jahre deutschlandweit statt. Mit mehr als 50 Millionen Wahlberechtigten sind sie nach den Bundestags- und Europawahlen die größten Wahlen in Deutschland. Allgemeine Infos zur sozialen Selbstverwaltung findet ihr auf www.soziale-selbstverwaltung.de.

Wer ist die Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA)?

Der Mensch steht im Mittelpunkt! Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA) stärkt das Gemeinwohl, ist zukunftsorientiert und tritt sowohl gegen staatliche Überregulierung die auch Privatisierung und gewinnorientierte Ausrichtung der sozialen Sicherungssysteme ein.

Menschenwürdige Arbeit wird eingefordert! Die ACA versteht sich als Sprachrohr und Anwalt für Freiheit und Menschenwürde in der Berufs- und Arbeitswelt. Engagiert bringt sie christliche Überzeugungen in die Gremien der sozialen Selbstverwaltung und in die ehrenamtliche Gerichtsbarkeit an Arbeits- und Sozialgerichten ein.

Bürgerbeteiligung und Mitbestimmung wird konkret! Die ACA ist überzeugt: Soziale Sicherheit braucht ehrenamtliche Beteiligung und Mitentscheidung. Sie motiviert Frauen und Männer zum ehrenamtlichen Engagement in der sozialen Selbstverwaltung und der ehrenamtlichen Gerichtsbarkeit. Sie unterstützt und fördert persönliche Kompetenzen der Mandatsträgerinnen und Mandatsträger für eine konstruktive Mitwirkung in den Entscheidungsgremien.

Ökumene wird gelebt! Die ACA vernetzt drei starke christliche Verbände. Ihr Engagement beruht auf den Grundsätzen einer christlichen Gesellschaftslehre, die basiert auf der Katholischen Soziallehre und der Evangelischen Sozialethik.

Selbstverwaltung ist Ehrenamt

Das bedeutet, in den Parlamenten arbeiten ausschließlich ehrenamtliche Vertreter. Sie engagieren sich in Parlamentssitzungen, unterschiedlichen Ausschüssen und persönlichen Gesprächen mit Versicherten. Von der Selbstverwaltung werden zudem die Versichertenberater/-innen und die Mitglieder der Widerspruchsausschüsse bestimmt – auch sie arbeiten ehrenamtlich. Die finanzielle Unabhängigkeit des Ehrenamts ist ein Garant für die unabhängige Vertretung der Interessen von Versicherten.

Sozialwahlen 2023

– Jetzt für Kandidatur in Hessen und in Rheinland-Pfalz bewerben

Wer kann sich zur Wahl stellen?

Wählbar ist, wer an dem in der Wahlausschreibung bestimmten Tag

  • Mitglied bei der DRV Hessen bzw. Rheinland-Pfalz oder der AOK Hessen bzw. Rheinland-Pfalz/Saarland ist,
  • Mitglied bei einem der Mitgliedsverbände der ACA Hessen oder Rheinland-Pfalz (KAB, Kolping, MVEA) ist,
  • Status als Arbeitnehmer/in, nicht-Erwerbstätige/r oder Rentner/in hat,
  • eine Wohnung in dem Bezirk des Versicherungsträgers oder dort regelmäßig beschäftigt oder tätig ist,
  • volljährig ist.

Wie kann man Kandidat/in werden?

Rufe bitte https://aca-bund.de/formular/  auf und trage dich ein. Die ACA kommt auf Dich zu. Für die DRV bzw. AOK Hessen bzw. Rheinland-Pfalz könnt Ihr Euch auch direkt bei der ACA Hessen über das Diözesanbüro des Kolpingwerks Limburg bzw. der KAB in Trier melden: info@kolpingwerk-limburg.de oder 069 928849452 bzw. info@aca-rheinland-pfalz.de oder 0651/ 97085-0. Ihr erhaltet hier auch gerne noch mehr Informationen oder Kontakte zu bisherigen Mandatsträgern, um zu erfahren, um was es geht.

Mehrwert: Was bringt mir das?
Die Möglichkeit an Mitbestimmung an Entscheidungen und Einflussnahme auf wesentliche Entscheidungen der Krankenkasse. Es geht außerdem darum, den Vorstand und die Arbeit der Krankenkasse kritisch zu begleiten und auch zu kontrollieren, was mit den Beiträgen geschieht.

Warum sind die Sozialwahlen so wichtig?

Die Sozialwahlen bilden das Kernstück der Demokratie in der Sozialverwaltung. Soziale Selbstverwaltung bedeutet, dass Versicherte und Arbeitgeber selbst bestimmen, welche Entscheidungen in den Sozialversicherungen getroffen werden. Alle sechs Jahre wählen sie dafür Parlamente, die je zur Hälfte mit Versicherten und Arbeitgebern besetzt werden.

Die Selbstverwaltung unserer Sozialversicherungssysteme gehört zu den Strukturprinzipien unseres Sozialstaates. Auf diesem Weg wirken wir an der Erfüllung öffentlicher Aufgaben verantwortlich mit. Sie stärkt die Sozialpartnerschaft und unterstützt eine friedliche und demokratische Entwicklung der Gesellschaft.

Bei jedem Versicherungsträger werden als Selbstverwaltungsorgane eine Vertreterversammlung und ein Vorstand gebildet. Die Sektionen, die Bezirksverwaltungen und die Landesgeschäftsstellen der Versicherungsträger können Selbstverwaltungsorgane bilden.

Die Vertreterversammlung beschließt die Satzung und sonstiges autonomes Recht des Versicherungsträgers sowie in den übrigen durch Gesetz oder sonstiges für den Versicherungsträger maßgebendes Recht vorgesehenen Fällen. Sie hat damit erheblichen Einfluss auf das Versicherungsgeschehen. Um es am Beispiel der gesetzlichen Krankenkassen zu verdeutlichen: Sie bestimmen und kontrollieren den Vorstand, beschließen den Haushalt und entscheiden über Satzungsleistungen wie Bonusprogramme und Wahltarife.

Die Sozialwahlen finden alle sechs Jahre deutschlandweit statt. Mit mehr als 50 Millionen Wahlberechtigten sind sie nach den Bundestags- und Europawahlen die größten Wahlen in Deutschland. Allgemeine Infos zur sozialen Selbstverwaltung findet ihr auf www.soziale-selbstverwaltung.de .

Wer ist die ACA?

Der Mensch steht im Mittelpunkt! Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA) stärkt das Gemeinwohl, ist zukunftsorientiert und tritt sowohl gegen staatliche Überregulierung die auch Privatisierung und gewinnorientierte Ausrichtung der sozialen Sicherungssysteme ein.

Menschenwürdige Arbeit wird eingefordert! Die ACA versteht sich als Sprachrohr und Anwalt für Freiheit und Menschenwürde in der Berufs- und Arbeitswelt. Engagiert bringt sie christliche Überzeugungen in die Gremien der sozialen Selbstverwaltung und in die ehrenamtliche Gerichtsbarkeit an Arbeits- und Sozialgerichten ein.

Bürgerbeteiligung und Mitbestimmung wird konkret!
Die ACA ist überzeugt: Soziale Sicherheit braucht ehrenamtliche Beteiligung und Mitentscheidung. Sie motiviert Frauen und Männer zum ehrenamtlichen Engagement in der sozialen Selbstverwaltung und der ehrenamtlichen Gerichtsbarkeit. Sie unterstützt und fördert persönliche Kompetenzen der Mandatsträgerinnen und Mandatsträger für eine konstruktive Mitwirkung in den Entscheidungsgremien.

Ökumene wird gelebt! Die ACA vernetzt drei starke christliche Verbände. Ihr Engagement beruht auf den Grundsätzen einer christlichen Gesellschaftslehre, die basiert auf der Katholischen Soziallehre und der Evangelischen Sozialethik.

Selbstverwaltung ist Ehrenamt

Das bedeutet, in den Parlamenten arbeiten ausschließlich ehrenamtliche Vertreter. Sie engagieren sich in Parlamentssitzungen, unterschiedlichen Ausschüssen und persönlichen Gesprächen mit Versicherten. Von der Selbstverwaltung werden zudem die Versichertenberater/-innen und die Mitglieder der Widerspruchsausschüsse bestimmt – auch sie arbeiten ehrenamtlich. Die finanzielle Unabhängigkeit des Ehrenamts ist ein Garant für die unabhängige Vertretung der Interessen von Versicherten.

ACA (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen) Hessen. Vorsitzender: Michael Schmitt, KAB Diözesanverband Fulda, Nikolaus-Groß-Haus - Agnes-Huenninger-Str. 1, 36041 Fulda, leitung@kab-fulda.de, Tel. 0661 - 734 33

Geschäftsstelle der ACA Hessen: Gabi Nick, Kolpingwerk Diözesanverband Limburg, Lange Str. 26, 60311 Frankfurt, info@kolpingwerk-limburg.de, 069 928849452

Geschäftsstelle der ACA Rheinland-Pfalz: Andreas Luce, KAB-Diözesanverband Trier, Weberbach 71, 54290 Trier, andreas.luce@aca-rheinland-pfalz.de 0651 97085-0  www.aca-rheinland-pfalz.de 

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB Diözesanverband Limburg e.V.
Graupfortstraße 5
65549 Limburg
Telefon: 06431 / 29 57 03

Fax 06431 / 28 11 37 35

E-Mail: kab@bistumlimburg.de

Facebook: KABLimburg                   

Physisches Aufsuchen des Büros bitte nur nach vorheriger Anmeldung, da das Gebäude für den Publikumsverkehr geschlossen ist.

gez. Martin Mohr, Bezirks- und Diözesansekretär

Unsere Bürozeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung