KAB Diözesanverband Limburg

20.02.2021

Welttag der sozialen Gerechtigkeit: Soforthilfen für Arme Jetzt!

Aus Anlass des heutigem „UN-Welttags für Soziale Gerechtigkeit“ und der Anhörung des Sozialschutz-Paket III im Bundestagsausschuss erinnert die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands daran, die Corona-Soforthilfen für Bezieherinnen und Bezieher von Hartz-IV-Leistungen oder der Grundsicherung auf ein ausreichendes Niveau anzuheben.

"Die vorgesehenen Leistungen der Bundesregierung, Bezieherinnen und Beziehern von Hartz-IV-Leistungen einen einmaligen Zuschlag von 150 Euro zu gewähren, sind eindeutig zu wenig und sind Ausdruck von sozialer Ungleichheit in Deutschland", betont Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann. 

Corona darf Gesellschaft nicht weiter spalten

Im Vorfeld der Anhörung im Bundestagsausschuss Arbeit und Soziales am kommenden Montag weist die KAB noch einmal auf den Appell "Corona trifft Arme extra hart - Soforthilfen jetzt!" des Bündnisses aus Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften und kirchlichen Sozialverbänden.  "Das sogenannte Sozialschutz-Paket III ist eine Nullnummer, welches die soziale Spaltung in Deutschland weiter verschärft", so Luttmer-Bensmann.  Mit dem Gesetzesentwurf zur Einmalzahlung der Grundsicherungssysteme an erwachsene Leistungsbezieher:innen würden die besonderen Kosten für Schule, Erziehung und Bildung nicht berücksichtigt. Kinder von Leistungsbeziehern werden somit weiter im Bildungssystem abgehängt.

Die KAB Deutschlands setzt sich für eine zügige Anhebung der Regelsätze auf mindestens 600 Euro für alle Menschen, die auf existenzsichernde Leistungen wie etwa Hartz IV angewiesen sind, ein. Darüber hinaus brauche es statt einer Einmalzahlung für die Dauer der Krise einen pauschalen Mehrbedarfszuschlag in der Grundsicherung von 100 Euro pro Kopf und Monat, um zusätzliche corona-bedingte Kosten auszugleichen. "Es geht nicht, dass Fluggesellschaften Corona-Hilfen in Milliardenhöhe erhalten und die Ärmsten leer ausgehen. Corona darf nicht die soziale Spaltung vertiefen", so Luttmer-Bensmann. 

Unterschriftenaktion für Corona-Nothilfe

Die breiten Allianz ruft auf, mit ihrer Unterschrift unter den Appell "Corona trifft Arme extra hart - Soforthilfen jetzt!", politisch Druck zu machen, damit auch die Ärmsten - ob arme Alte und Pflegebedürftige oder Kinder, Arbeitslose, Flüchtlinge oder Erwerbsgeminderte - die Corona-Krise gut überstehen können.                                           

Hier unterzeichnen: www.campact.de/corona-nothilfen

Soziale Gerechtigkeit misst sich an den Armen. Foto: Rabbe

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Limburg e.V.
Graupfortstraße 5
65549 Limburg
Telefon: 06431 / 29 57 03

Fax 06431 / 28 11 37 35

E-Mail: kab@bistumlimburg.de

Facebook: KABLimburg                   

! Corona-Pandemie: Das Diözesan- und Bezirksbüro der KAB Limburg ist bis auf weiteres geschlossen.

Publikumsverkehr: Physisches Aufsuchen des Büros nur nach vorheriger Anmeldung.

Telefonisch, per Fax und E-Mail sind wir zu den gewohnten Zeiten erreichbar!

gez. Martin Mohr, Bezirks- und Diözesansekretär

Unsere Bürozeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

KAB! Tritt ein für dich.