KAB Diözesanverband Limburg

27.03.2020

Rentenkommission vergibt Chance auf fairen Generationenvertrag

Enttäuscht zeigt sich die KAB, dass trotz Anhörung das Rentenkonzept der katholischen Verbände mit einer vor Altersarmut schützenden Sockelrente keine Beachtung im Abschlussbericht der Rentenkommission gefunden hat.

Die vorgeschlagenen Reformmaßnahmen bieten somit keine Antwort auf die Veränderungen in der Arbeitswelt und die Herausforderungen an die sozialen Sicherungssysteme. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in prekären Beschäftigungsverhältnissen, mit Niedriglohn, mit durchbrochenen Erwerbsbiografien und Teilzeitbeschäftigung, darunter viele Frauen, die unbezahlte Sorgearbeit leisten, sind weiterhin vom Risiko der Altersarmut betroffen. "Beschäftigte im Niedriglohnbereich und der Plattform-Ökonomie sind nicht in der Lage ausreichend privat fürs Alter vorzusorgen. Denn schon heute beziehen 55 Prozent der Rentenbeziehenden laut Alterssicherungsbericht der Bundesregierung nur eine Rente", so der KAB-Bundesvorsitzende.

Die KAB bedauert es, dass es der Rentenkommission nicht gelungen ist, einen fairen und verlässlichen Generationenvertrag auszuarbeiten und die dringend notwendigen Lösungen auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben wurden. "Hier wurde unnötig Vertrauen in die Alterssicherung verspielt", so Luttmer-Bensmann. 

Die KAB ist enttäuscht über den Abschlussbericht der Rentenkommission. Der Kampf für eine gerechte und armutsfeste Rente geht weiter.

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Limburg e.V.
Graupfortstraße 5
65549 Limburg
Telefon: 06431 / 29 57 03

Fax 06431 / 28 11 37 35

E-Mail: kab@bistumlimburg.de

Facebook: KABLimburg                   

! Corona-Pandemie: Das Diözesan- und Bezirksbüro der KAB Limburg ist bis auf weiteres geschlossen. Telefonisch, per Fax und E-Mail sind wir zu den gewohnten Zeiten erreichbar!

Alle Veranstaltungen im KAB-Diözesanverband und seinen Gliederungen sind bis auf weiteres abgesagt. Die Beratungen und Rentensprechtage entfallen ebenfalls. 

gez. Martin Mohr, Bezirks- und Diözesansekretär

Unsere Bürozeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

KAB! Tritt ein für dich.