14.07.2021

Ein Stück von uns - #OhneSonntagfehltunswas: Wachsende Picknickdecke!

Zentraler Kampagnentag des KAB-Diözesanverbandes Limburg fand in Frankfurt statt Weiterführung der Kampagne: Ende erst Mitte Oktober 2021!

Gleich an zwei Orten wurde am 4. Juli die Kampagne des Diözesanverbandes der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) zum Erhalt des freien Sonntag durchgeführt: Familienpicknicke fanden statt, dabei wurden viele Stoffteile für eine Weltrekords-Picknickdecke mit Botschaften zum Schutz des freien Sonntags gestaltet und tolle Familiengottesdienst gefeiert „Für die KAB hat der Einsatz für den freien Sonntag eine besondere Bedeutung. Seit nun 1700 Jahren ist der Sonntag gesetzlich geschützt“, erläutert Sebastian Alt, Projektreferent für Sonntagskultur und Schutz des freien Sonntags der KAB im Bistum Limburg .

“Kaiser Konstantin, der das Christentum zu einer erlaubten Religion erklärte, machte durch ein Dekret den Sonntag zu einem Tag, an dem die Arbeit und die Geschäfte ruhen sollen“, führt Alt weiter aus. „Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Sonntagsschutz immer wieder kritisiert und leider ist das auch immer noch der Fall. Der Sonntag wird immer wieder attackiert. Immer wieder fordern Vertreterinnen und Vertreter der Politik und der Wirtschaftsverbände, dass der Sonntagsschutz gelockert werden müsse- was nichts anderes heißt, als dass er zu einem weiteren Werktag wird. Deswegen müssen wir uns klarmachen, dass der freie Sonntag eine wichtige Säule der Gesellschaft und unseres Lebens ist“.

In St. Antonius sowie in St. Bernhard (Domgemeinde St. Bartholomäus Frankfurt) führten KAB und die jeweilige Gemeinde vor Ort ganz tolle Familiengottesdienste mit anschließendem Familienpicknick, vielfacher Gestaltung weiterer Stoffdeckchen und interessanten Infos, Gesprächen und Werbeaktionen zur KAB durch.

Pastoralreferentin Beatrix Henrich und Gemeindereferentin Petra Löbermann stellten die besondere Rolle des Sonntags familien- und kindergerecht vor. Die „Sonntagsmaus“ in der Hand von Gemeindereferentin Petra Löbermann hob in ihrer Katechese hervor, wie das denn damals war, bevor Kaiser Konstantin im Jahr 321 den Sonntag zum freien Tag erklärte: „Alle Tage sind sie nur am Tun und Machen. Sie arbeiten, sie gehen einkaufen, sie putzen und kochen und werkeln herum. Da bleibt ihnen keine Zeit, an Jesus zu denken“….

Nach den Gottesdiensten gab es die Gelegenheit selbst an der Picknickdecke mitzuarbeiten und sich künstlerisch zu betätigen. Auf 25 x 25 cm sollen Kinder und Erwachsene gestalten, was ohne freiem Sonntag fehlen würde. „Sonntag Ruhetag: War gut, ist gut, bleibt gut“ schreibt Johannes. Für die 10jährige Isabell steht fest „Sonntags spiele ich mit Papa!“ und sie malt ein spannendes Federballspiel dazu.

Aus den vielen zusammengetragenen Stoffdeckchen entsteht eine riesige Patchwork-Picknickdecke, die dann in einer zentralen bundesweiten Aktion der KAB zur weltgrößten Picknickdecke zusammengenäht und im Spätherbst vor dem Reichstag in Berlin der Politik vorgestellt werden wird. „Wir alle beweisen, dass uns der frei Sonntag viel Wert ist, indem wir heute hier sind“, unterreicht Sebastian Alt. „Der Sonntag ist ein Tag des Glaubens und ein Tag der Familie- vor allem aber ein Tag der Muße. Wir brauchen diesen freien Tag- er ordnet unsere Woche und schenkt uns eine gemeinsame Freizeit, die wir mit unseren Liebsten, mit Gott oder auch einfach nur mit uns selbst verbringen können“, ist Alt überzeugt. „Der Sonntag schenkt uns auch die Möglichkeit der Erholung. Jeder kann seinen Sonntag selbst gestalten und hat unglaublich viele Freiheiten damit, aber nur dann wenn er sich sicher sein kann, dass der Sonntag Ruhetag bleibt.“

„Dafür brauchen wir immer Hilfe“, appelliert Martin Mohr, Diözesansekretär der KAB im Bistum Limburg. „Deswegen freuen wir uns sehr über neue Mitglieder und weitere Unterstützer, KAB! Tritt ein für Dich. So heißt auch unser Motto“, so Mohr Die KAB ist nicht nur für den Sonntagsschutz da, sondern engagiert sich auch für gerechte Löhne, für die Absicherung der Pflege, Nachhaltigkeit und andere wichtige Themen. Auch bietet sie arbeits- und sozialrechtliche Beratungen an und hilft damit vielen Menschen, die Probleme an ihrer Arbeitsstelle haben oder etwa mit ihrer Krankenkasse, Pflegeversicherung, der Rente. „Wenn Sie uns unterstützen wollen, ob eher passiv oder eher aktiv, so sind Sie alle herzlich willkommen.

Umso mehr wir sind, umso stärker können wir uns einsetzen“ laden Alt und Mohr herzlich ein. Info: Die Picknickdecke ist noch nicht fertig Jede und jeder, der möchte kann sich selbst verwirklichen und uns sagen, was den Sonntag so besonders mach, was ohne ihn alles fehlen würde. Die Stoffteile sollen 25.x25 cm groß sein, einen Rand von ca. 2cm aufweisen und möglichst aus Baumwolle sein.

Eingesendet sollen die Stoffteile dann an das Diözesanbüro der KAB Limburg, Graupfortstraße 5, 65549 Limburg (Informationen: Tel. 06431/ 295703, E-Mail kab@bistumlimburg.de und natürlich ist auch jeder eingeladen, sich über die Arbeit der KAB zu informieren und in einen starken Verband einzutreten.

Weitere Informationen: www.kab-limburg.de             #OhneSonntagfehltunswas

Text und Fotos:

Sebastian Alt und Martin Mohr

Große Kampagne: Sebastian Alt (links) und Winfried Seifried präsentieren einen Teil unserer entstehenden Picknickdecke im Familiengottesdienst

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Limburg e.V.
Graupfortstraße 5
65549 Limburg
Telefon: 06431 / 29 57 03

Fax 06431 / 28 11 37 35

E-Mail: kab@bistumlimburg.de

Facebook: KABLimburg                   

! Corona-Pandemie: Das Diözesan- und Bezirksbüro der KAB Limburg ist bis auf weiteres geschlossen.

Publikumsverkehr: Physisches Aufsuchen des Büros nur nach vorheriger Anmeldung.

Telefonisch, per Fax und E-Mail sind wir zu den gewohnten Zeiten erreichbar!

gez. Martin Mohr, Bezirks- und Diözesansekretär

Unsere Bürozeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

KAB! Tritt ein für dich.