Seniorinnen und Senioren

„Dass nichts bleibt wie es war“ – das Stete im Wandel

Herbst: KAB-Seniorenfreizeit in Günne

Ein großes Erlebnis liegt hinter uns: von Montag, den 26. September bis Freitag, den 30. September 2022 fuhren wir mit 15 Personen in das Heinrich-Lübke Haus in Möhnesee-Günne. In Absprache mit der Diözesanleitung wurde extra für uns ein Programm zusammengestellt, das vom Herbst als Jahreszeit wie auch vom Herbst unseres Lebens inspiriert war. Unter dem Motto

„Dass nichts bleibt wie es war“ – das Stete im Wandel

betrachteten wir Wandlungsprozesse verschiedenster Art: Nach einem Impulsreferat am Montag Nachmittag, in dem wir uns über unsere persönlichen Veränderungen in der letzten Zeit austauschten, ging es am nächsten Tag weiter mit der stellvertretenden Leiterin des Hauses Pia Ueter über Veränderungen in Familie, Verband und Vereinen. Am Nachmittag starteten wir zu einer Exkursion in den nahe gelegenen Wald, wo uns der Förster Heinz Tschernisch anschaulich erklärte, wie der Wald sich verändert hat: die Zeit des einseitigen Fichtenanbaus ist vorbei, Mischwald mit Eichen und Buchen sind weitaus beständiger, die Zukunft des Waldes liegt in der Vielfalt der Pflanzen.

Am Mittwoch gab es zum Thema Veränderung für und in der Kirche eine rege Diskussion, denn angesichts der absoluten Beständigkeit unserer Kirche als Zusage Gottes muss sie doch immer auch auf aktuelle Fragen Antworten geben können. Die Diskussion, von Gemeindereferentin Felizitas Hecker angestoßen, wurde am Tag darauf durch die Kabarettistin Ulrike Böhmer wieder aufgegriffen, die uns mit einem „Psalm“ über die aktuelle Lage der Kirche, verfasst von Alt-Bischof Franz Kamphaus, und den aktuellen Thesen der Kirchenbewegung „Maria 2.0“ die heutigen Anliegen der Kirche nahebrachte.

Am Freitag referierte der Leiter des Hauses Martin Weimer über Digitalisierung als Chance und Herausforderung für alle Generationen, bevor wir nach dem Mittagessen wieder die Heimreise antraten.

Neben dem offiziellen Programm gab es viel Freizeit für Besichtigungen und Spaziergänge in die Umgebung, den nahegelegenen Ort und zur Staumauer des Möhnesees. Die Mitarbeiter des Hauses gestalteten jeden Tag in der Kapelle ein Morgenlob, vor dem Tagesprogramm gab es Bewegung nach Musik und am Abend Gedanken zum Tag als Gebetsangebot. Rege genutzt wurde das abendliche Beisammensein in der hauseigenen Kellerbar sowie ein gemeinsamer Kegelabend.

Alle waren sich einig, dass die Freizeit guten Anklang gefunden hat. Viele freuen sich darauf, im nächsten Jahr wieder mitfahren zu können.

So wünsche wir allen einen besinnlichen Advent, ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr 2023,

Ihre Seniorenbeauftragten
Winfried Seifried und Bernhard Czernek

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB Diözesanverband Limburg e.V.
Graupfortstraße 5
65549 Limburg
Telefon: 06431 / 29 57 03

Fax 06431 / 28 11 37 35

E-Mail: kab@bistumlimburg.de

Facebook: KABLimburg                   

Physisches Aufsuchen des Büros bitte nur nach vorheriger Anmeldung, da das Gebäude für den Publikumsverkehr geschlossen ist.

gez. Martin Mohr, Bezirks- und Diözesansekretär

Unsere Bürozeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung