Prekariustag 2024: Jede menschliche Arbeit hat ihre Würde

Die KAB Deutschlands kritisiert das Scheitern der EU-Richtlinie zur Plattform-Ökonomie durch die FDP-Blockade. Wieder einmal werde Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der europäischen Plattform-Ökonomie der Zugang zu menschenwürdigen Arbeitsbedingungen verwehrt.

Durch die Politik der Freien Demokraten bleiben somit weiterhin Millionen von Menschen im Teufelskreis von niedrigen Einkommen, hohen Gesundheitsrisiken und akut drohender Altersarmut gefangen.

 

Schaltjahr mit Prekariustag

Mit vielen Aktionen, Veranstaltungen und über neunzig Ausstellungen zum Thema ‚Prekäre Arbeit‘ macht die KAB Deutschlands und die Christliche Arbeitnehmer-Jugend Deutschlands (CAJ) am 29. Februar, dem zusätzlichen Tag des Schaltjahres, auf die Situation von Millionen Menschen in ungeregelten und unsicheren Arbeitsverhältnissen aufmerksam. Die beiden Verbände haben den nur alle vier Jahre auftauchenden Tag dem fiktiven Schutzheiligen der prekär Beschäftigten gewidmet, dem sogenannten Heiligen Prekarius. Er soll den meist unsichtbar Arbeitenden in den Bereichen der Paketzusteller, Kurierdiensten, Callcentern, Reinigungsfirmen und Supermarktkassen Anerkennung und Würde verleihen. Wichtige Kriterien für menschenwürdige Arbeit sind existenzsichernde Löhne, eine weitreichende Mitbestimmung, Sozial- und Gesundheitsschutz sowie unbefristete Arbeitsverträge.

 

Unsichtbare Kronen

In der KAB-Fotoausstellung „Die unsichtbaren Kronen“ machen KAB-Vereinen und Diözesanverbände bundesweit auf die schlechten Arbeitsbedingungen in diesen Niedriglohn-Bereichen aufmerksam, fordern Tarifverträge besonders in der Plattformökonomie und unterstreichen die Würde der Arbeitenden. Der katholische Sozialverband setzt sich daher in Deutschland für Tarifverträge bei Kurierdiensten ein und fordert die Bundesregierung auf, die EU-Richtlinie zum Schutz von über 30 Millionen Beschäftigten in der europäischen Plattform-Ökonomie endlich zuzustimmen.

„WERTvoll arbeiten – menschenwürdig statt prekär“ (Mehr vom Prekariustag unter facebook )

Die unsichtbaren Kronen in der prekären Arbeit sichtbar machen, ist das Anleigen der KAB am heutigen Prekariustag. Foto: Rabbe

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB Diözesanverband Limburg e.V.
Graupfortstraße 5
65549 Limburg
Telefon: 06431 / 29 57 03

Fax 06431 /29 55 96

E-Mail: kab@bistumlimburg.de

Facebook: KABLimburg                   

Physisches Aufsuchen des Büros bitte nur nach vorheriger Anmeldung, da das Gebäude für den Publikumsverkehr geschlossen ist.

gez. Martin Mohr, Bezirks- und Diözesansekretär

Unsere Bürozeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung